Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Sonntag, 12.07.2015

Heute haben wir uns um 9:30 Uhr am Schulhof getroffen. Um 10:00 Uhr sind wir los gefahren und wir haben nach 2 Stunden eine Pause in Seevetal gemacht. Dann sind wir die nächsten 2 Stunden weiter gefahren. Als wir angekommen sind, haben wir die Zimmeraufteilung gemacht und die Sachen in die Zimmer gebracht.

Dann haben wir gegessen und einige hatten Backschaft. 4 durften mit Gerd und Hegi auf der Cassiopeia segeln, die anderen haben sich anders beschäftigt. Zum Beispiel lernen, lesen, in die Stadt gehen oder chillen. Um 10:00 Uhr sind wir ins Bett gegangen.

Von: Yannik und Cedric

 

Montag, 13.07.2015

 

An diesem heutigen Tag sind wir zum ersten Mal auf dem Wasser und nach der kurzen Einweisung eines Lehrers konnten wir auch endlich loslegen. Zuerst mussten wir zeigen, was wir so können und wurden danach bewertet und eingeschätzt (also in Anfänger und Fortgeschrittene).

Nach ein paar Wenden und Halsen mussten wir schon die etwas schwierigeren Manöver fahren, wie z.B. das Boje über Bord Manöver. Schon bald sollen wir die Kurse für die SBF (Sportboot Führerschein) Binnen oder Jüngstenschein Prüfung fahren und hoffentlich werden Alle ihre Prüfungen meistern.

Es gab Abendessen und danach haben wir Freizeit.

Cedric, Yannik, Finn und Luis gehen noch mit an Bord der Cassiopeia und segeln noch etwas raus.

Von: Philipp, Tom, Olli

 

Dienstag, 14.07.2105

Am 2. Tag der Segelfreizeit standen wir wieder um 7:30 Uhr auf (was bei einigen auf Missstimmung stieß).

Nach dem Frühstück fuhren wir erwartungsvoll zur Segelschule. Dort wurden wir wieder in die Anfänger- und Fortgeschrittenengruppe eingeteilt. Die Anfänger durften segeln während die Fortgeschrittenen Kentertraining machten, wobei keiner trocken blieb.

Um 12:00 Uhr hatten wir dann unsere wohlverdiente Pause in der wir uns gestärkt und gebüffelt  haben, da ja bald die Binnen- und Jüngstenschein Prüfung ansteht. Nach einer gefühlten Ewigkeit (13:00 Uhr) durften wir wieder aufs Wasser, wobei hauptsächlich das Mann über Bord Manöver (bei uns Boje über Bord) im Vordergrund stand. Um 16:00 Uhr mussten wir dann schon leider nach Hause zurück.

Am Abend fuhren dann noch Gianna, Milana, Mika und Marc mit der Cassiopeia.

Von: Enno, Malte, Maurice

 

 

Mittwoch, 15.07.2015

Morgens sind wir nach dem Aufstehen ins Esszimmer gegangen, wo wir Brötchen aßen.

Als wir in der Segelschule waren, wurde uns gesagt, dass wir nach Fehmarn fahren und ein Segellehrer hat uns erklärt woran wir uns orientieren sollen. Nachdem wir gestartet waren, gab es zwar Wellengang aber mit Sturmgroßsegel und einer normalen Fock ging es ganz gut.

Nachdem wir angelegt haben, gab es im Imbiss eine Pommes. Auf dem Rückweg gab es zwischendurch weniger Wind. Als wir dann wieder zu Hause waren, gab es Essen, was sehr lecker geschmeckt hat. Dann hatten wir noch Freizeit. Danach sind alle ins Bett gegangen.

 

Von: Mika, Luis, Finn

 

Donnerstag, 16.07.2015

Heute ging es nach einem ausführlichen Frühstück wieder zur Segelschule Bennewitz. Dort angekommen gab es eine Einweisung in die Vormittagsübung. Während Enno und Maurice sich abermals auf ihre Motorscheinprüfung vorbereiteten, übten sowohl die Sportboot Binnen Schein Anwärter, als auch die Jüngstenscheinler für ihre praktische Prüfung. In dieser Zeit dümpelten noch zwei freifahrende Möwen in der Bucht, immer aus auf die nächste Wasserschlacht.

Kurz vor der Mittagspause verlor dann das Motorboot die Schraube. Glücklicherweise schlug nun das vorerst verhaltene Wetter um und da wo vorher die Wolken waren, stand die Sonne und sogar der Wind nahm zu. So hieß es für einige Freiwillige nach der Mittagspause „schraubentauchen“ und für den Rest Segeln mit endlich mehr Wind. Nachdem der Fund der Schraube weiterhin ausblieb, ging es nach dem Segeltag wieder zurück in die Herberge. Dort fand für die Jüngstenscheinler noch ihre theoretische Prüfung statt.

Zu diesem Zeitpunkt wusste jedoch noch keiner von ihnen, dass sie ihre praktische Prüfung bereits während der vermeintlichen Übung bestanden hatten. Letztlich absolvierten alle auch den theoretischen Teil erfolgreich und so kann sich jeder von ihnen als stolzer Jüngstenscheinbesitzer sehen.

Nach diesem alles in allem sehr erfolgreichen Tag ging dieser nun zu Ende, in stiller Erwartung auf den nächsten und letzten Segeltag.

Freitag, 17.07.2015

Heute Morgen mussten Milana, Gianna, Yannik und Cedric umziehen. Dann sind wir alle zum Segelclub gefahren, wo die Sportboot Binnen Scheiner ihre Prüfung gemacht haben. Danach sind wir alle zusammen eine Regatta gefahren. Auf dem Gewinnerboot der Regatta waren Marius, Marc, Gianna und Mika.

Danach haben wir noch gegrillt und gespielt.

Am Abend wurden die saubersten und ordentlichsten Zimmer als Plätze verteilt. Das beste Zimmer hatten Jasper und Jonas.

(Es hat uns Spaß gemacht, diesen Bericht zu schreiben! Viele liebe Grüße an unsere Eltern und Verwandte)

 

Von: Gianna und Milana

 

Cookie-Regelung

Diese Website verwendet Cookies, zum Speichern von Informationen auf Ihrem Computer.

Stimmen Sie dem zu?