Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.
Freizeit 2008
Der 4. April in Bad Pyrmont begann wie viele andere Freitage im Winterhalbjahr der Segel-AG.  Die Schüler aus drei Schulen des Schulzentrums trafen sich nachmittags um mit den Segellehrern des Segel Club Schieder Emmersee etwas mehr von der Kunst des Segelns zu erfahren. Mit dem Segelclub gibt es bereits seit 5 Jahren eine Kooperation mit dem Ganztagsangebot im Schulzentrum. Doch an diesem Freitag passierte etwas besonderes. Aus einem maritimen Kreuzworträtsel erarbeiteten die Schüler den Lösungssatz : „ Wir machen eine Segelfreizeit in Glücksburg“.
Dieser Satz  beflügelte in den kommenden Wochen alle Segeljünger an Land und auf dem Wasser.
Die Freizeit haben wir beim Wettbewerb mit dem Titel „Yacht Joungsters“ vom Delius Klasing Verlag GmbH gewonnen: eine Woche lang segeln auf der Flensburger Förde! Wir sind zu Gast beim Deutschen Hochseesportverband Hansa e.V. ( DHH ) der größten deutschen Segelschule und die Kinder werden durch deren Trainer geschult.
  
 

 
 
Dann endlich ist es soweit.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Sonntag 29.06 2008-07-02
Heute ist der große Tag.
Pünktlich um 11 Uhr sind alle am Schulzentrum in Bad Pyrmont versammelt. Schnell werden die Sitzplätze der Autos verlost und die Fahrt kann beginnen. Langeweile kommt nicht auf, da es in jedem Bus mindestens einen „Sportreporter“ gibt, der die Ereignisse auf der Autobahn kommentiert, so dass alle Insassen stets über die Position der anderen Fahrzeuge informiert sind. Mit nur einer kleinen Pause kommen wir schließlich um 15:30 in der Segelschule an, wo wir von Ariane, einer unserer Segellehrerinnen, empfangen werden. Sie stellt uns auch die anderen Segellehrer, Margot, Jakob und Wolfgang vor. Danach entern wir die Zimmer.
Auf Christof, Dennis undMaximilian wartet allerdings noch eine Spezialmission. Sie fahren mit Thea und Gerhard nach Flensburg, während die anderen eine Führung durch das Haus bekommen.
Erst in Flensburg wird das Geheimnis gelüftet: Die Cassiopeia, Gerhards Boot, eine Bavaria 37, soll von Flensburg nach Glücksburg gebracht werden und sie waren die Mannschaft! Bei der Ankunft in Glücksburg wurden sie von den anderen ein wenig beneidet. Nach einem leckeren Abendessen konnten wir noch das EM-Endspiel sehen, leider nicht mit dem erhofften Ergebnis. Deswegen war heute auch recht früh Bettruhe.
 
 
Montag 30.06.2008
 
Es ist 7 Uhr, die Stimme des LVD ( Lehrer vom Dienst ) schallt über den Flur, wir werden „sanft“ geweckt. Es gibt ein superklasse Frühstück, danach heißt es jedoch: „Koje aufräumen!“ Nach der Kontrolle der Betreuer- Thea, Horst und Gerhard- treffen wir uns alle um 9 Uhr auf der Terrasse und der Segelschulleiter gibt den Wetterbericht und andere wichtige Informationen bekannt. (Sonne und viel Wind)
 Bevor es allerdings ans Segeln gehen konnte, musste jeder mit Segelklamotten ausgestattet werden, Theoriekenntnisse beweisen und den Umgang mit der Segelausrüstung lernen.
Erst nach dem Mittagessen geht’s endlich los.
Jeweils mit einem Segellehrer entern wir mit 4 Schülern ein Folkeboot und segeln unter gerefften Segeln auf die Förde. Der Wind weht mit Stärke 5-6, aber die Boote segeln super und wir haben viel Spaß. Nach dem Abendessen gibt es für Max, Florian und Sven noch einen Ausflug auf Gerhards Boot und um 22:00 Uhr fallen wir alle müde in die Kojen.
 
 
 
Dienstag 01.07.2008
 
Sieben Uhr Weckruf, Duschen, Frühstück , Zimmer aufräumen, 9 Uhr Treffen auf der Terrasse, dies ist jetzt unser täglicher Tagesablauf. Dann geht’s wieder auf die Boote und wir üben den ganzen Tag Manöver.
Sven : „Das riecht heute hier anders!!“ Kommentar von Segellehrer Wolfgang: „Du hast heute wohl geduscht!“
Heute Abend dürfen Ariadne, Joel, Joshua und Joshua mit Gerhards Boot fahren der Rest ist am Strand oder auf der Terrasse , bis wir um 22:00 Uhr wieder müde aber zufrieden in den Kojen sind.
 
 
Mittwoch 02. 07.2008
 
Der Tag beginnt wie immer. Beim Treffen auf der Terrasse gibt es eine Überraschung, alle Zimmer bekommen Poster für ihren guten Zustand. Unser Segellehrer Jakob meint er hätte selten so gut aufgeräumte Zimmer gesehen.
Heute sind super Segelbedingungen mit 3-4 Windstärken und wir verbringen wieder den ganzen Tag auf dem Wasser. Die Segellehrer wollen uns morgen auch allein segeln lassen und vom Motorboot aus zusehen, falls das Wetter so bleibt.
Abends gibt es eine besondere Aktion. Marlon und Christoph fahren mit Thea, Horst und Gerhard bei der Mittwochsregatta mit. Bei Windstärke 5-6 hatten die 5 zwar wenig Erfolg dafür aber viel Spaß!
 
Vor dem Schlafengehen gibt es noch eine Wanderung zum Crepes- oder Eisessen am Strand.
 
 
 
 
Donnerstag 03. 07.2008
Joel hat Geburtstag. Zum Frühstück gibt’s Geburtstagskuchen und es wird gesungen.
Außerdem ist es der erste Tag wo wir allein Segeln dürfen. Wir segeln alle in einer „Schlange“, damit die Ausbilder uns besser helfen können.
Es ist super selbst für ein Boot verantwortlich zu sein und die Entscheidungen selber fällen zu müssen. Besonders dieser Tag verbesserte unsere Zusammenarbeit ungemein und schweißte unsere Crews zusammen.
Am Nachmittag ist noch mal ein bisschen Panik angesagt, da einigen der praktische Teil der Jüngstenschein - Prüfung abgenommen wurde.
Am Abend können Pauline, Armin, Hannes und Nico noch auf der Cassiopeia mitsegeln.
 
Freitag 04.07.2008
 
Heute ist schon der letzte Tag. Zum Glück ist das Unwetter aus Niedersachsen nicht bis zu uns gekommen und so können wir heute einen Segeltörn nach Dänemark machen. Dazu haben wir uns beim Frühstück Brote und Brötchen geschmiert und mit Obst und Getränken ein Lunchpaket gepackt.
Dänemark ist nicht sehr weit und so können wir erst noch einige „Schlangen“ segeln, bis uns die Lehrer eine Stelle in Lee der kleinen Okseninsel zeigen.
Dort haben sie eine Markierungsboje ausgelegt. Wir bergen Vor- und Großsegel und werfen den Anker.
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Mit der Motorbarkasse werden wir von unseren Booten ans Festland gebracht. Bevor wir uns über unsere Lunchpakete hermachen ist aber noch ein bisschen Zeit für den Strand.
Zum „Nachtisch“ gibt es auf Kosten unserer Bordkasse noch einen Hotdog für jeden, lecker!!.
 
 
Dann müssen wir zurück, denn die Boote sollen noch aufgeräumt und sauber gemacht werden.
Zum Abendessen wird heute gegrillt. Dazu gibt´s leckere Salate, die Kombüse ist wirklich super gut. Deshalb haben wir der Küchencrew und unseren Segellehrern zum Abschied auch ein Ständchen gesungen und ein kleines Dankeschön überreicht.
Der Segelschulleiter ruft zum Abschluss noch mal alle zusammen. Er freut sich, dass alle so viel Spaß beim Segeln hatten und hofft uns mal wieder zu sehen.
Gerhard bedanke sich für die tolle Woche und überreicht einen Wimpel des SCSE als Andenken an unsere Gruppe.
Diejenigen, die mit dem Jüngstenschein begonnen haben, müssen nach dem Abendessen noch die theoretische Prüfung absolvieren. Nach einer Stunde steht fest: Alle haben bestanden!!!
Herzlichen Glückwunsch.
Für die ganze Woche gut aufgeräumte Zimmer gibt es noch für jeden ein kleines Andenken.
Danach feiern wir noch mit Knabberzeug und gehen nach einer aufregenden Woche ein letztes Mal in die Koje.
 
Samstag 05.07.2008
Unser  letztes Frühstück! Dann müssen unsere Taschen gepackt und die Zimmer aufgeräumt werden.
Bald schon sind die Autos beladen und wir verabschieden uns von unseren Lehrern.
Sie loben uns noch mal für unsere guten Segelkenntnisse und das wir unsere Zimmer immer so gut aufgeräumt haben.
Nach 4 Stunden Autofahrt sind wir wieder in Bad Pyrmont und werden von unseren Eltern freudig begrüßt.
Nun ist die Segelfreizeit leider zu Ende, aber vielleicht können wir ja nächstes Jahr wieder ein Segelabenteuer erleben.
Es segelten: Pauline, Ariadne, Dennis, Maximilian, Christof, Hannes, Armin, Christoph, Marlon, Nico, Joshua, Joel, Joshua v.d.W., Max, Florian, Sven und Gerhard, Horst und Thea

Cookie-Regelung

Diese Website verwendet Cookies, zum Speichern von Informationen auf Ihrem Computer.

Stimmen Sie dem zu?